Mitbestimmung in unserer Pfarrei

Kirche ohne das Mitwirken von ehrenamtlichen Menschen wäre kaum vorstellbar. Sie bringen sich auf die unterschiedlichste Art und Weise in das Leben der Pfarrei ein. Jeder hat seinen Platz und ist willkommen. 

 

In einer Pfarrei gibt es zwei entscheidende Gremien: Der Pfarreirat und der Kirchenvorstand. Beide Gremien haben auf das tägliche Leben der Pfarrei auf unterschiedlichste Art und Weise Einfluss. Die Mehrheit dieser beiden Gremien wird von ehrenamtlichen Pfarreimitgliedern gestellt. Hier wird noch einmal deutlich: die Menschen  gestalten die Pfarrei aktiv mit. Die Seelsorger unterstützen sie dabei.

Pfarreirat

In einer Pfarrei gibt es vieles zu planen, koordinieren und gestalten. Dies betrifft die Bereiche Liturgie, Verkündigung, Diakonie und Begegnung. Der Pfarreirat unterstützt das Seelsorgeteam in seinen vielfältigen Tätigkeiten. Ebenso hat er die Aufgabe, den Puls der Zeit, der Menschen und ihrer Bedürfnisse zu spüren und zur Sprache zu bringen. Er steht deshalb im Dienste der Meinungsbildung der Pfarrei.

 

Somit ist der Pfarreirat Bindeglied zwischen den Mitgliedern unserer Pfarrei und den Seelsorgern. Die Mitarbeit im Pfarreirat bietet eine besondere Chance, sich aktiv am Pfarreileben zu beteiligen.

Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand ist das gewählte Gremium, das die Pfarrei in rechtlicher und finanzieller Hinsicht leitet und nach außen vertritt. Er hat den Auftrag, mit den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln die Pfarreiarbeit zu gewährleisten und zu unterstützen. So verwaltet er die Vermögenswerte der Pfarrei, ist zuständig für die Beschaffung und Erhaltung eigener Räume und Gebäude sowie für die Anstellung und Besoldung aller angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Der Kirchenvorstand ist bestrebt, optimale Rahmenbedingungen für eine aktive und zukunftsorientierte Pfarrei zur Verfügung zu stellen. Er trägt selbst viel zum sozialen Wohl der Pfarrei bei und unterstützt die Gruppierungen in vielen Belangen.