Prävention in unserer Pfarrei

„Augen auf – hinsehen und schützen“, unter dieses Leitwort hat das Bistum Münster seine Anstrengungen und Maßnahmen zum Schutz vor sexualisierter Gewalt gestellt. Aus diesem Leitwort wird deutlich, dass bereits das verstärkte Hinsehen - also das Nicht-Wegschauen - einen aktiven Schutz vor sexualisierter Gewalt darstellen kann!

 

Um unserer besonderen Verantwortung als Kirche für den Schutz uns anvertrauter Menschen nachzukommen, hat Bischof Felix Genn zum 1. Mai 2014 die Ordnung zur Prävention von sexualisierter Gewalt an Minderjährigen und schutz- ­oder hilfebedürftigen Erwachsenen in Kraft gesetzt.

 

Kirche soll für Kinder und Jugendliche ein geschützer Raum sein, in dem sie sich sicher fühlen und sich gesund entwickeln können. Dafür setzen wir uns auch hier in der großen Gemeinde St. Georg ein.

 

Haupt- und Ehrenamtliche Mitarbeitende haben Schulungen mitgemacht, in denen das eigene Verhalten im Umgang mit Heranwachsenden behandelt wurde. Darüber hinaus wurden Wege und Möglichkeiten aufgezeigt, wie Kindern und Jugendlichen, die Gewalterfahrungen gemacht haben, in angemessener Weise begegnet werden kann. Alle Teilnehmer haben eine schriftliche Selbstverpflichtungserklärung abgegeben.

 

Wenn Sie dennoch einen konkreten Verdacht auf sexuellen Missbrauch durch eine/n Mitarbeiter haben oder selbst Opfer von sexualisierter Gewalt durch eine/n Mitarbeiter/in geworden sind, können Sie sich direkt an folgende in unserer Pfarrei beauftragten Personen wenden, die strenge Vertraulichkeit zusichern:

 

Erste Ansprechpartner in unserer Pfarrei St. Georg sind die Präventionsbeauftragten

 

Tobias Beck, PR

02564/883810

 

Norbert Weidemann, Pfr

02564/398360

 

 

 

 

oder auch per Mail

praevention@...

 

Wir sprechen mit Ihnen vertraulich und in Ruhe über Ihre Wahrnehmungen und überlegen gemeinsam die weiteren Schritte.

 

Weitere Ansprechpartner finden Sie hier: