Die Firmung

Wenn jemand in einer Sache "firm“ ist, meinen wir damit, dass er sich gut auskennt, dass er auch kritischen Nachfragen standhält, weil er gefestigt ist. Wie steht es da mit dem Bekenntnis zum christlichen Glauben?

 

Mit dem Sakrament der Firmung drücken wir Christen aus, dass ein tiefes Verständnis des Glaubens, echte Gotteserkenntnis und ein Leben aus dem Glauben nur von Gott selber gewirkt werden können, nämlich dann, wenn sein Geist unseren Verstand und unser Herz erleuchtet. Zugleich wird mit diesem Sakrament die volle Gemeinschaft mit der Kirche besiegelt. Viele nutzen es, um sich im Jugend- oder Erwachsenenalter bewusst zur eigenen Taufe zu bekennen, die ja häufig zu einem Zeitpunkt stattgefunden hat, an dem noch andere für einen selber entschieden haben. Mit der Firmung wird man Mitglied der Kirche im umfassenden Sinn, mit allen Rechten und Pflichten. 

 

In unserer Pfarrei werden Jugendliche im Alter von 15/16 Jahren jedes Jahr in einem Firmkurs auf das Sakrament der Firmung vorbereitet. Die jungen Erwachsenen werden von uns angeschrieben.

 

Zur Firmung kommt dann ein Bischof in die Pfarrei, um das Sakrament der Firmung zu spenden. Durch den Bischof wird die Verbundenheit mit der ganzen Kirche zum Ausdruck gebracht. 

 

Selbstverständlich können auch Erwachsene das Sakrament der Firmung empfangen. Melden Sie sich gerne bei Pastoralreferent Tobias Beck. Wir können dann im Gespräch einen Weg der Vorbereitung abstimmen.

 

Der nächste Firmkurs startet nach den Herbsferien.