Krankheit

Krankheit und/oder Gebrechen können einen Menschen unverhofft und jederzeit treffen. Umso wichtiger ist es dann, dass sich der Kranke in einer Gemeinschaft  weiss, die ihn trägt und zu ihm steht.

 

Krankenbesuche

Auf Wunsch kommt ein Seelsorger gerne für ein Gespräch zu Ihnen nach Hause. In unserer Pfarrei gibt es auch  Freiwillilge, die regelmässig kranke und alleinstehende Mitmenschen besuchen.

 

Krankenkommunion

Wenn Sie zwar gerne die Kommunion empfangen würden, aber nicht aus dem Haus gehen können, gibt es die Möglichkeit, dass jemand Ihnen die Kommunion nach Hause bringt. Dies kann ein Familienangehöriger, ein Nachbar, ein Freund oder ein Seelsorger sein. Diese Besuche finden üblicherweise am „Herz-Jesu-Freitag“ (1. Freitag im Monat) statt.

 

Krankenhausbesuche

Wir sind froh, wenn wir von den Betroffenen oder von Angehörigen informiert werden, wenn jemand im Krankenhaus ist und gern einen Besuch hat. Auf Wunsch besucht Sie auch gerne unser Krankenhausseelsorger.

 

Die Messfeiern aus der Pfarrkirche werden in Bild und Ton auch ins Seniorenheim St. Georg übertragen. I.d.R. kommt auch sonntags aus der 11.00 Uhr Messe ein Kommunionhelfer aus der Pfarrkirche und bringt die Kommunion ins Georgsheim.

Die Messfeiern aus der Krankenhauskapelle werden ebenfalls in die Krankenzimmer und ins Seniorenheim St. Ludger übertragen. Sonntags bringt Ihnen auch hier ein Kommunionhelfer die Kommunion in die Zimmer.

 

Krankensalbung

Die heutige Form des Sakraments geht zurück auf das, was in der Bibel im Jakobusbrief so formuliert ist: "Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich. Sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten."

 

Ähnlich wie bei der Taufe macht der Priester bei der Krankensalbung mit Salböl ein Kreuz auf die Stirn und die Innenseiten der Hände und spricht dazu ein Gebet.

 

Auch wenn jemand nicht krank ist, so spürt er vielleicht doch, wie die Körperkräfte abnehmen und manchmal sogar versagen. Vielleicht steht auch eine Operation bevor, die Angst macht. Die Krankensalbung ist ein spürbares Zeichen der Liebe Gottes und ein Zeichen der Verbundenheit. Es ist heilsam für einen Kranken, wenn er die Liebe Gottes und die Nähe der Mitmenschen spüren darf. Wer die Krankensalbung oder eine Krankensegnung wünscht, kann sich im Notfall an die Informationszentrale des Marienkrankenhauses wenden  (993). Hier ist jederzeit ein Seelsorger erreichbar. Außerhalb eines Notfalles wenden Sie sich gerne an einen Priester unserer Pfarrei und vereinbaren Sie einen Termin.

 

Außerdem finden jährlich Krankengottesdienste in unseren Kirchen statt, bei denen ebenfalls die Krankensalbung gespendet wird.