Die Freude in katholischen Kindergärten in Vreden ist groß

So und ähnlich geht es derzeit in unseren Kindergärten zu. Und das freut die ErzieherInnen und vor allem die Köchinnen sehr. Seit Mai wird in allen katholischen Kindergärten in der Stadt und auf den Dörfern in der Kitaeigenen Küche gekocht.

 

Im Jahr 2015 entstand der Gedanke, das Essen im Kindergarten selbst zu kochen. Frisch gekochtes Essen ist einfach das beste Essen, das man Kindern bieten kann, fanden die ErzieherInnen. In einem Pilotprojekt wurde erprobt, welche Rahmenbedingungen erfüllt sein müssten, damit das Essen unter Berücksichtigung aller Hygienevorschriften lecker, frisch und gesund auf dem Tisch steht. Wenn es in der Küche zischte, brutzelte und blubberte und der Essensduft durchs Haus zog, war die Vorfreude der Kinder auf das Essen geweckt. Sie nahmen wahr, wenn in der Küche z. B. Gurken und Tomaten zum Salat verarbeitet wurden – die Neugier, auch Unbekanntes zu probieren, war geweckt. Die Kirchengemeinde St. Georg, Vreden, nahm in der folgenden Zeit viel Geld in die Hand, um die Kindergartenküchen aufzurüsten und gut auszustatten. Fachkundige Frauen mussten für das Kochen gefunden werden. Die LeiterInnen und ErzieherInnen machten sich derweil viele Gedanken rund ums Essen. Die Gestaltung der gemeinsamen Mahlzeit, das Tisch decken, das Schmücken der Tische und das Ab- und Aufräumen, sind Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten für die Kinder. Das stand schon immer im Fokus der ErzieherInnen, doch nun besteht dank der neuen Rahmenbedingungen und der Flexibilität der Köchinnen die zusätzliche Möglichkeit, die Mittagszeit und das Mittagessen noch mehr an die Bedürfnisse der Kinder anzupassen. Wie zu Hause gibt es in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit zum „Wunschkonzert“; die Kinder überlegen dann, was sie gerne essen und sich auf den Teller wünschen. Da erträumt sich ein Kind dann schon mal die „Zitronencreme mit Sahnetupfer und einer Himbeere drauf, wie bei…“ (der Namen des Restaurants soll hier mal verschwiegen werden). Die Qualität der Verpflegung wird nicht aus den Augen verloren. Der Speiseplan orientiert sich an den Qualitätsstandards, die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung entwickelt wurde. Dass das Essen gesund und ausgewogen ist, darüber wachen die „Küchenfeen“, die bei den Kindern immer einen dicken Stein im Brett haben. Durch die tollen Rezept- und Dekorationsideen schmeckt es den Kindern hervorragend und sie haben Freude und Spaß rund ums Essen.

 

Satt und zufrieden lässt sich dann ein langer Kindergartentag auch viel leichter überstehen.